Günstling des Himmels

Sie haben nichts gelernt

 


 

Zur Geschichte:

Im Himmel sind keine Seelen mehr, und das Ende der Erde scheint somit besiegelt. Um die Welt zu erretten, entscheiden sich die Schicksalsträger, der Menschheit eine letzte Chance zu geben, und senden einen Günstling zur Erde. Der Himmelsbote bekommt die Prüfung auferlegt, einen Menschen zu finden, der reinen Herzens und bereit ist, für diese Menschheit zu sterben. Die Zeit jedoch sollte gegen ihn sein. Gemeinsam mit seinem besten Freund macht er sich auf die Reise und Suche, die sich als äusserst schwierig erweist. Genau jenen Menschen zu finden, der bereit wäre, sich für das Leid dieser Welt zu opfern, ist ein schier unmögliches Unterfangen. Auf dem Weg zu seiner Mission muss der Gesandte viele Abenteuer, Hindernisse überwinden und Wahrheiten erkennen. Seine Verfolger, seine Feinde und auch das Schicksal lassen ihn zweifeln, ob es noch Sinn macht, diese Welt zu retten. Erst recht stellt sich ihm diese Frage, als er erkennen muss, in was für drohende Gefahr er sich begibt. Unmittelbar darauf lernt er den schlimmsten aller Feinde kennen, welcher auf Erden lebt, und stellt sich ihm.

Zu diesem Buch:

Der «Günstling des Himmels» ist eine wunderbare Reise durch Wahrheiten dieser Welt, der Menschheit, der Politik und des Glaubens. Am Ende dieses Buches werden viele Fragen neu gestellt, Althergebrachtes hinterfragt, und wer weiss, vielleicht die Worte gar wegweisend für sich selbst gefunden, um in dieser dekadenten Welt einigermassen unbescholten und aufrecht zu leben!

Fazit:

Die Geschichte ist so feinfühlig geschrieben, dass sie das Herz eines jeden berührt, fast wie Poesie wirkt und dennoch schonungslos die Wahrheit offenbart! Wer dieses Buch liest, erlebt ein Abenteuer voller Spannung ohnegleichen, und das Ende nicht absehbar. Vielleicht ist es nach diesem Buch an der Zeit, so manches neu zu betrachten, zu entscheiden und dem Ruf seines eigenen Herzen zu folgen! Zweifelsohne wird dieser Band zum Nachdenken anregen, und wer weiss, gar Kontroversen auslösen … wir hoffen zum Positiven! Aber bei allem, was durch diese Worte auch geschrieben steht, ist diese Geschichte immer nur mit dem Herzen zu lesen!

Zuletzt kann es nie schaden,

an das Gute auf dieser Welt zu glauben!
 

 

 

 

 

 

Zuletzt kann es nie schaden,
an das Gute auf dieser Welt zu glauben!

 
 

 

 

 

Zu diesem Buch

Gewiss, als ich, diese neue Geschichte von Marc Lin begann, wusste ich nur recht vage, was mich diesmal erwarten sollte. Unter einem Günstling, gesandt vom Himmel, konnte ich mir anfangs nicht allzu viel vorstellen.  Aber dann, je weiter ich in diese tiefgehende und berührende Geschichte um Gabriel, den Himmelsboten, eintauchte, desto mehr wuchs meine Faszination.

Bereits auf den ersten Seiten dieses Buches eröffnet sich dem Leser eine völlig neue Welt. Er findet sich plötzlich im Himmel wieder, in einem dramatischen Szenario. Die Schicksalsträger sind einer puren Hektik erlegen, denn die Erde scheint dem Tode geweiht, und es hat keine Seelen mehr, welche die Menschheit retten könnten. Aus diesem Grunde senden sie den Himmelboten Gabriel hinab, mit dem Auftrag, einen Menschen reinen Herzens zu finden, der auch für die Menschheit sterben würde. Diese Suche erweist sich jedoch nicht nur als ein grosses Abenteuer und fast schon bodenloses Unterfangen, sondern wird auch zunehmend gefährlich. Seine Feinde und Verfolger sind ihm auf der Spur und wollen ihn mit allen nur denkbaren Mitteln daran hindern, die Welt wirklich zu erretten. Gabriels Suche nach einer reinen Menschenseele lässt tiefe Zweifel am Sinn seiner Mission aufkommen und endet letztendlich voller Dramatik.

Eine Vielzahl von Fragen ergibt sich daraus. Fragen über das menschliche Miteinander, die Politik, die Herrschaft des schnöden Mammons, die Dekadenz der Macht und die Rolle von Religion und Gesellschaft. All dies sind Probleme, die nicht nur hinterfragt werden sollten, sondern wie hier in dieser wunderbaren Geschichte auch Anlass dazu geben, das eigene Handeln in menschlicher Hinsicht positiv zu beeinflussen.

Auch diesmal gelang es dem Autoren Marc Lin mit seiner feinfühligen Erzählweise, die Menschen auf eine unglaubliche Reise voller Spannung und Widersprüche mitzunehmen. Sicher werden auch manche seiner Ansichten rege Diskussionen und vielleicht gar Ablehnung hervorrufen, weil sie gar unbequem erscheinen, aber gerade deshalb strahlt dieses Buch eine ungeheure Intensität aus.

Eines weiss ich selbst ganz gewiss – die Geschichte ›Günstling des Himmels‹ ist unbedingt lesenswert und auch dank ihrer Tiefsinnigkeit einer der besten von Marc Lin, die ich jemals lesen durfte.

Schon deshalb freue ich mich sehr auf die noch folgenden Bücher aus seiner Feder, denn eines garantieren sie mit Sicherheit – den Glauben an die wahre und tiefe Liebe sowie das Gute im Menschen.

Gabriele Günther

Lektorin